Bin ich zu alt, um das zu tragen? (Teil 2)

Uhren

Unter 25 Jahren: Ironisch

Entweder interessieren Sie sich noch nicht für Uhren, oder Sie zählen die Minuten herunter, bis ein älterer Verwandter den Löffel abgibt und Ihnen eine Patek Philippe vermacht. Als Platzhalter genügt Ihnen also vorerst etwas Hübsches aus Plastik oder mit Taschenrechnerfunktion, das Sie an einem betrunkenen Abend gerne zerbrechen oder verlieren können.

Zwischen 25 und 35: So tun als ob

Sie müssen irgendwo sein, und zwar pünktlich. Du schaust auch auf die Uhren. Aber während Sie sich für den Job kleiden, den Sie wollen, haben Sie nicht die Verdienstmöglichkeiten für eine Gralsuhr, und der alte Kauz lebt und tickt. Auf der anderen Seite wird zumindest eine Quarz-Modeuhr oder ein minimalistisches skandinavisches Armband-Bonbon beweisen, dass Sie kein Oldtimer sind.

Über 35: Korrekt

Einige werden darauf bestehen, dass es, wenn es nicht mechanisch ist, die Haut nicht berühren sollte. Viele andere werden nicht erkennen, dass Sie nur £150 für ein archetypisches Kleid oder eine Sportuhr einer respektablen nicht-schweizerischen Marke ausgegeben haben. Wenn Sie jedoch Ihr Handgelenk in bestimmten Kreisen hochhalten oder das, was darauf ist, an Ihre Nachkommen weitergeben möchten, dann fügen Sie eine Null hinzu.

Schneiderei

Unter 25 Jahren: Skinny

Sie sind immer noch in der Lage, sich in Anzüge zu zwängen, die so scharf geschnitten sind, dass sie Blut entziehen oder den Blutfluss auf jeden Fall auf Teile Ihrer komprimierten Anatomie beschränken könnten, also genießen Sie es. Dünne Revers und Jacken, die bis zur Achselhöhle gekürzt sind, signalisieren, dass Sie einen Zweiteiler als modisches Statement tragen und nicht, weil es in einem Mitarbeiterhandbuch vorgeschrieben ist.

Zwischen 25 und 35: Schlank

Selbst wenn Sie noch in die augenbetäubend enge Schneiderei Ihrer Jugend passen, werden Sie wahrscheinlich aussehen, als würden Sie auf den Abschlussball gehen, für den Sie es wahrscheinlich gekauft haben, oder in einen schlechten Nachtclub. Legen Sie also die Schuljungen-Ästhetik ab und graduieren Sie zu einem Schnitt, der auf mehr als nur eine Art und Weise zeigt, dass Sie das mittlere Alter noch nicht erreicht haben – aber etwas mehr Substanz an sich haben.

Über 35: Klassisch

Nachdem Sie ein oder zwei Schwünge des Modependels miterlebt haben, ist Ihnen inzwischen klar geworden, dass Reversen, die zu weit über die Sicherheitszone von drei oder so Zentimetern hinausgehen, selbst den besten Anzug schrecklich datieren, und damit auch Sie. Bumfreezer-Jacken und Hosen, die aus den Nähten platzen, sind alles andere als elegant.

Taschen

Bin ich zu alt, um das zu tragen? (Teil 2)

Unter 25 Jahren: Steezy

Fragen Sie jeden Grooming-Experten, der sein Gewicht in Serum wert ist, und er wird Ihnen sagen, dass Hände das größte Altersunterscheidungsmerkmal sind. Das liegt aber nicht nur an Falten und braunen Flecken, sondern auch an dem, was sich am Ende davon befindet. Während die Vaterzeit auf Ihrer Seite ist, halten Sie Ihre Pfoten mit Henkeln belastet und verdienen Sie sich gleichzeitig mit tragbarem Gepäck einen ernsthaften Ruf auf der Straße.

Zwischen 25 und 35: Vernünftig

Bin ich zu alt, um das zu tragen? (Teil 2)

Wenn etwas den wandernden Sand der Herrenbekleidung beweist, dann sind es Taschen. Cross-Body-Styles, einst ein Grundnahrungsmittel von Vätern auf Reisen, sind jetzt ausschließlich für die Rüstigen. Und Rucksäcke, vorausgesetzt, sie sind aus erstklassigen Stoffen geschnitten und mit robuster Hardware ausgestattet, sind eher Club-Herrenbekleidung als Hobby-Club.

Über 35: Seriös

Ihr drittes Jahrzehnt muss nicht mit zu viel Tütenalter und schon gar nicht mit einem Einkaufswagen einhergehen. Es ist jedoch klug, seine Ausrüstung zur Arbeit in etwas zu schleppen, das nach dem Geschäft aussieht, insbesondere wenn das Geschäft, zu dem Sie es schleppen, Ihnen gehört (macht das Sinn?). Eine Softbody-Aktentasche aus Leder oder Segeltuch ist eine schlanke, moderne Version des Klassikers der alten Schule.